28.11.2017: Pressekonferenz zum Launch von noyb

Die neue Datenschutz-NGO „noyb“ (none of your business) startet und will für eine Einhaltung der Datenschutzrechte durch Tech-Giganten sorgen.

Vorstandsmitglieder der NGO sind Max Schrems, Initiator des Vereins und bekannt für seine Klage gegen Facebook, Dr. Petra Leupold, Leiterin der VKI-Akademie und Verbraucherrechtslektorin an der Uni Wien, und Dr. Christof Tschohl, Jurist und Obmann von epicenter.works.

 "Wir haben zwar strenge Datenschutzgesetze in Europa, aber in der Realität ist davon oft wenig zu spüren" sagt Max Schrems, Initiator des Vereins. Im Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DGSVO) in Kraft. Sie enthält massiv verbesserte Durchsetzungsmöglichkeiten für Nutzer. Noyb soll als unabhängige, schlagkräftige Organisation effektiv und auf europäischer Ebene gegen den Missbrauch von persönlichen Daten vorgehen. Ziel des Vereins ist, eine effektive Durchsetzung der digitalen Rechte und den gesetzlich garantierten Schutz der Privatsphäre zur Realität werden zu lassen.

Die Digitalisierung und die grenzüberschreitende Dimension von Datenschutzverletzungen stellt Verbraucherschutzorganisationen vor neue Herausforderungen. Dr. Petra Leupold (VKI): "Das materielle Datenschutzrecht bietet ein vergleichsweis hohes Schutzniveau. Bis dato gibt es aber eine Lücke in der Durchsetzung. Hier sehen wir dringenden Bedarf nach einer spezialisierten Organisation wie noyb, um die digitalen Rechte der KonsumentInnen auch länderübergreifend effektiv durchzusetzen. Der VKI und noyb werden daher ihre Ressourcen bündeln und eng zusammenarbeiten, um gemeinsam effektiv gegen Datenschutzverstöße vorzugehen."

 

Nähere Informationen auf https://noyb.eu