Modul 5 - 28.03.2019

Schadenersatz und Produkthaftung/ -sicherheit

Das Modul vermittelt Grundzüge und zentrale Fragestellungen im Schadenersatzrecht, die sich bei Verbraucherproblemen typischerweise stellen. Behandelt werden insbesondere die Bereiche Verschuldens- und Gefährdungshaftung, Gehilfenzurechnung, Verjährung, Mitverschulden und Schadenminderungspflicht, Umfang und Berechnung des Schadenersatzes sowie Verkehrssicherungspflichten.

Besonderes Augenmerk wird auf den Schutz vor unsicheren und fehlerhaften Produkten gelegt, der in der Praxis eine große Rolle spielt. Mit dem Produktsicherheitsrecht soll der Schädigung von Personen durch ein gefährliches Produkt wirksam vorgebeugt werden; das Produkthaftungsrecht regelt zentrale Aspekte des Schadenersatzes für fehlerhafte Produkte deutlich abweichend von allgemeinen zivilrechtlichen Haftungsgrundsätzen und muss daher im Schadensfall stets mitbedacht werden.

  • Vertiefung im Schadenersatzrecht anhand ausgewählter verbraucherrelevanter Fragestellungen
  • Kenntnis ausgewählter höchstgerichtlicher Entscheidungen (OGH, EuGH) zu den wichtigsten Aspekten und Anwendungsfällen des Schadenersatzrechts in der Praxis
  • Ausführliche Vermittlung des Produkthaftungsrechts, inkl. aktueller Judikatur
  • Überblick über Regelungsinhalte und Instrumente des Produktsicherheitsrechts

Vortragende: Mag. Thomas Hirmke und Ass.-Prof. Dr. Ulfried Terlitza


<< Modul 4                       Modul 6>>